Skitour auf den Grünberg: Von Obsteig über die ehemalige Skipiste auf den Gipfel

Umgeben von der Mieminger Kette und dem Simmering geht der 1.497 Meter hohe Grünberg fast ein bisschen unter. Mit der ehemaligen Skipiste verfügt er jedoch über die perfekten Voraussetzungen für eine faszinierende Skitour. In diesem Beitrag erfährst du alles, was du über die Skitour auf den Grünberg wissen musst.

Mit 2,6 Kilometern Länge und einer Gehzeit von einer Stunde zählt die Skitour auf den Grünberg zu den einfacheren Touren in Tirol. Daher eignet sie sich besonders gut für Skitourengeher mit wenig Erfahrung oder alte Hasen, denen die Zeit für eine ausgedehnte Tour fehlt.

Zusammengefasst gibt es vier Gründe, warum auch du unbedingt einmal den Hausberg von Obsteig auf Ski erklimmen solltest:

  • Grund #1: Die Route führt auf einer ehemaligen Skipiste entlang.
  • Grund #2: Es handelt sich bei der Grünberg-Skitour um eine Gipfeltour.
  • Grund #3: Die Skitour auf den Grünberg nimmt wenig Zeit in Anspruch.
  • Grund #4: Oben angekommen erwartet dich ein traumhaftes Panorama.

Überzeugt? Dann lass mich dir die Skitour auf den Grünberg etwas genauer vorstellen.

Die Skitour auf den Grünberg im Überblick

Ausgangspunkt der Skitour in Obsteig ist der Parkplatz Grünberg bei Finsterfiecht. Er ist kostenlos und befindet sich direkt am Einstieg der Tour. Kurz geparkt, das Tourenski-Set angelegt und schon kannst du dich auf den Weg nach oben machen.

Skitour Grünberg in Zahlen (Aufstieg)

Start: Wanderparkplatz Grünberg (Google Maps)
Gehzeit: 1 Stunde
Länge: 2,6 Kilometer
Aufstieg: 471 Höhenmeter
Höchster Punkt: 1.497 Meter
Schwierigkeitsgrad: ★☆☆☆☆

Die Grünbergalm befindet sich ebenfalls am Start, der gleichzeitig auch das Ziel. In der urigen Hütte kannst du dich nach der Abfahrt aufwärmen oder deinen Energiehaushalt auffüllen. Es gibt deftige Mahlzeiten und die üblichen Getränke zum – im Vergleich zu anderen Skigebieten – kleinen Preis.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Entspannter Beginn

Vom Parkplatz Grünberg startest du, mit Blick Richtung Berg, auf der rechten Seite. Der Einstieg ist recht entspannt und ideal zum Reinkommen, denn der erste Teil der Grünberg-Skitour führt über die flache Naturrodelbahn.

Nachdem du zwei Hütten passiert hast, wird der Anstieg steiler. Spätestens hier solltest du deine Steighilfen um eine Stufe erhöhen. Auch an der ein oder anderen Spitzkehre wirst du nicht mehr vorbeikommen.

naturrodelbahn-obsteig
Gemächlicher Aufstieg auf der Naturrodelbahn in Obsteig

Zwischensimmering als Orientierung

Im weiteren Verlauf kreuzt du mehrmals den Zwischensimmering. Dabei handelt es sich um einen Forstweg, der sich auf den Grünberg zur einen Seite und zur Simmeringalm zur anderen Seite schlängelt.

Nachdem du den Simmering zum zweiten Mal überquert hast, zieht sich eine lange Linkskurve bis der Zwischensimmering erneut auftaucht. Im Anschluss geht es auf einem schmalen Ziehweg entlang. Diesem folgt eine scharfe Rechtskurve und die letzte Überquerung des Forstwegs.

Von dort sind es nur noch vierhundert Meter bis zur alten Liftstation auf dem Gipfel des Grünbergs. Auf den letzten Metern erkennst du auf der rechten Seite den mächtigen, aber sanften Bergrücken des Simmerings, während kurz vor dem Erreichen der Bergstation endlich auch der imposante Aussichtsturm am Grünberg herausspitzt.

Ziel erreicht: Das erwartet dich am Gipfel des Grünbergs

Da der Grünberg mit seinen 1.497 Metern keiner der Tiroler Berge mit enormer Strahlkraft ist, hält sich der Ansturm auf den Gipfel in Grenzen. Sicherlich wirst du bei dieser Skitour auf einige Winterwanderer oder Skitourengeher treffen, allerdings hält sich die Anzahl in Grenzen, denn einen Lokalität zum Einkehren gibt es nicht.

huette-gipfel-gruenberg
Kurz vor dem Grünberg-Gipfel
huette-ehemalige-skipiste-obsteig
Bergstation des alten Sesselliftes

Die Bergstation des ehemaligen Sesselliftes verfügt einzig und allein über einen kleinen Raum, wo du dich bei schlechtem Wetter umziehen kannst. Bei Sonnenschein kannst du es dir dagegen auf der roten Bank vor dem Lifthäuschen bequem machen. Gönne dir eine Pause, stärke dich mit einer Gipfeljause und genieße die Ruhe sowie den Blick auf den Simmering.

Auf der anderen Seite der Hütte eröffnet sich dir die mächtige Mieminger Kette. Dieser Anblick wird nur durch das 360-Grand-Panorama vom Aussichtsturm am Grünberg getoppt, von dem aus du unter anderem die Stubaier Alpen und das Inntal erspähst. Den Turm solltest du jedoch nur betreten, wenn er freigegeben ist.

Die Abfahrt zur Grünbergalm

Durch den Aufstieg konntest du dir bereits einen guten Überblick über die Abfahrt verschaffen. Bei der Skitour auf den Grünberg ist die Route auf den Gipfel nämlich die gleiche wie zurück ins Tal.

skitour-auf-den-gruenberg
Was die Abfahrt betrifft muss sich der Grünberg nicht vor seinen großen Brüdern verstecken

Von der Liftstation geht es leicht rechts zum ersten breiteren Hang, an dem du dich bei guten Schneeverhältnissen im Powder austoben kannst. Kurz darauf lässt du es auf dem Ziehweg laufen, zumindest solange bis es rechts erneut auf eine breitere Abfahrt geht, auf der einige Jungbäume zu finden sind.

Auf der letzten Passage, kannst du noch einige lockere Schwünge ziehen oder geradewegs zurück zum Parkplatz gleiten. Achte auf Rodler, die du hier in den Ferienzeiten oder an Wochenenden vermehrt antreffen wirst.

Tipp: Ist deine Technik im Tiefschnee noch nicht ausgereift, kannst du einen Großteil der Strecke auf dem Zwischensimmering fahren, der sich ins Tal schlängelt. Die Abfahrt ist dann zwar nicht wirklich ereignisreich, aber du wirst sicher unten ankommen.

8 Tipps für deine Skitour auf den Grünberg

Mit einer Gehzeit von einer Stunde zählt die Grünberg-Besteigung zu den kürzeren Skitouren in Tirol. Auf deiner Liste sollte die Tour dennoch stehen, denn vor allem als Anfänger oder Fortgeschrittener, der etwas weniger Zeit hat, kommst du auf Obsteigs alter Skipiste voll auf deine Kosten.

Damit deine Skitour zu einem grandiosen Erlebnis wird, möchte ich dir noch ein paar Tipps mit auf den Weg geben:

1. Einkehr in der Grünbergalm

Auf dem Gipfel des Grünbergs gibt es keine Möglichkeit zum Einkehren. Das ist halb so schlimm, denn das Ende der Abfahrt befindet sich an der Grünbergalm am noch immer aktiven Grünberglift.

Stärken kannst du dich entweder mit deftigen Tiroler Spezialitäten, zum Beispiel Kaspressknödel und Gröstl, oder mit einem isotonischen Kaltgetränk. Kaffee und Tee gibt es sowieso – und falls du deine Skitour zeitlich richtig planst, kommst du genau richtig, wenn der frische Kuchen aufgetischt wird.

2. Weitere Skitouren in der Umgebung

Reicht dir das Skitourengehen am Grünberg nicht aus und willst du höher hinaus, dann darfst du dich mit der Skitour auf den Simmering und auf die Wankspitze auf zwei weitere Skitouren in Obsteig freuen:

Simmering

Start: Parkplatz Grünberg (Google Maps)
Gehzeit: 3 Stunden
Länge: 7,6 Kilometer
Aufstieg: 823 Höhenmeter
Höchster Punkt: 2.096 Meter

➥ Details: innsbruck.info

Wankspitze

Start: Wanderparkplatz Arzkasten (Google Maps)
Gehzeit: 3 Stunden
Länge: 6 Kilometer
Aufstieg: 1.100 Höhenmeter
Höchster Punkt: 2.209 Meter

➥ Details: bahn-zum-berg.at

Bisher habe ich noch keine der beiden Skitouren gemacht, auch wenn die Planungen voranschreiten. Erkundige dich daher vorab, welche Anforderungen an die Tour gestellt werden und ob deine Fähigkeiten dafür ausreichen.

3. Basecamp in Obsteig aufschlagen

Für viele Tirolbesucher ist Obsteig nur ein Durchfahrtsort. Aber: Es lohnt sich durchaus ein paar Tage am Mieminger Plateau Halt zu machen – unter anderem, weil das Hochplateau seine Gäste mit 2.000 Sonnenstunden pro Jahr verwöhnt.

Hinzu kommt, dass Obsteig ein gutes Basislager ist, um die Pisten Tirols unsicher zu machen. Seefeld, Lermoos und Hochoetz sind schnell erreichbar und auch in Sölden, Serfaus oder in Nauders bist du in weniger als einer Stunde. Zudem liegt das Langlaufparadies Leutasch lediglich eine halbe Stunde mit dem Auto entfernt.

Unterkünfte gibt es in Obsteig trotz der überschaubaren Größe mehr als genug. Hier drei Vorschläge, wo du dein Basecamp zum Skitourengehen aufschlagen kannst:

4. Vorsicht an schneearmen Tagen

Da die Grünberg-Skitour auf 1.038 Metern beginnt und sich der Gipfel auf 1.497 Metern befindet, gilt der Grünberg nicht unbedingt als schneesicheres Tourengebiet. Sofern am Parkplatz oder am Grünberglift kaum Schnee liegt, solltest du deine Ski lieber wieder einpacken und nach einer Alternative Ausschau halten.

Vor allem die Naturrodelbahn kann bei fehlendem Schnee tückisch sein, da sie eisig und hart werden kann. An den Steilhängen weiter oben treten bei Schneemangel erste Lücken auf. Nicht selten passiert es, dass du bei den vier Überquerungen des Zwischensimmerings deine Ski abschnallen musst.

5. Ausreichend Auslauf für Hunde

Bei meiner ersten Skitour auf den Grünberg begleitete mich nicht nur meine Freundin, sondern auch ihr Australian Shepherd namens Jasper. Beim Aufstieg tobte er sich im Schnee aus, während er beim Abstieg den Weg vorgab oder versuchte seine zweiköpfige Herde einzufangen und zu bändigen.

skitour-mit-hund
Genügend Platz und Auslauf, sowohl für Skitourengeher als auch ihre Vierbeiner

Der Aufstieg geht mitten durch die Natur, sodass du lediglich auf Winterwanderer oder andere Skitourengeher triffst. Gefahren wie befahrene Straßen oder alpine Skifahrer sind hier Fehlanzeige, weshalb Skitourengeher gerne ihre Hunde mit auf Tour nehmen.

6. Neue Energie beim Wellness tanken

Nach einer Skitour gibt es kaum etwas Entspannteres als ein paar Stunden in der Sauna, wo nicht nur der Körper wieder auftaut, sondern auch die müden Muskeln regenerieren. Prädestiniert für ein bisschen Erholung ist das Bio-Wellnesshotel Holzleiten, das ein überaus faires Angebot für Tagesgäste hat und nur vier Kilometer vom Parkplatz Grünberg entfernt liegt.

Zum Beispiel kannst du abends von 18:30 bis 21:30 Uhr den gesamten Wellnessbereich für 20 Euro nutzen. Es gibt mehrere Saunen, einen Whirlpool, ein Kältebecken, zahlreiche Liegeflächen und ein beheiztes Außenbecken zum Schwimmen. Das komplette Angebot und Möglichkeiten zum Reservieren findest du unter holzleiten.at.

7. Verpflegung mit auf die Skitour nehmen

Die Skitour auf den Grünberg nimmt mit Pausen maximal zwei Stunden deiner Zeit in Anspruch. Viel Proviant wirst du demnach nicht benötigen, zumal du dich nach der Tour in der Grünbergalm stärken kannst.

Dennoch solltest du Wasser und ein paar Snacks in deinen Rucksack packen, falls dein Körper zwischendurch nach neuer Energie lechzt. Außerdem lohnt es sich an der ehemaligen Bergstation eine längere Frühstücks- oder Mittagspause zu machen. Das Panorama auf dem Grünberg ist einfach zu schön, um nach dem Aufstieg sofort wieder ins Tal zu sausen.

Meine Ausrüstung beim Skitourengehen

Tecnica Zero G Tour Scout
Fritschi Tecton 13
Atomic Backland 95
LEKI Sherpa XTG
Diract Voice LVS-Set von Ortovox
Ortovox First Aid Roll Doc
CURREX Edge Pro Einlegesohle
Uvex Sportstyle 235 Sonnenbrille
REELOQ Smartphone Sicherung

8. Sinnvolle Alternative bei erhöhter Lawinengefahr

Je nach Schneebeschaffenheit, Wetterbedingungen und Hangneigung treten im Gebirge vereinzelt Lawinen auf. Die Folgen können verheerend sein, weshalb du die Lawinenwarnstufen stets im Blick haben solltest.

Der Grünberg ist aufgrund seiner Gegebenheiten weitgehend vor Lawinen geschützt und eignet sich für Skitouren, wenn in anderen Gebieten die Lawinengefahr zu hoch ist. Ein Grund ist, dass der Grünberg stark bewaldet ist. Lawinen kommen dadurch nur schwer in Gang oder werden schnell ausgebremst. Außerdem sind die Hänge nicht sehr steil.

Tipp zum Lawinencheck: Eine gute Vorhersage, auf die ich gerne zurückgreife, ist die Website Lawinen.report vom Land Tirol. Passend dazu gibt es auch eine kostenlose App.

Grünberg-Skitour: Bei genügend Schnee ein wahrer Genuss

Die Skitour auf den Grünberg nimmt nicht allzu viel Zeit in Anspruch, führt auf sicherem Terrain entlang und verspricht ein traumhaftes Panorama. Sie eignet sich für Einsteiger ebenso wie für Fortgeschrittene, die keine Zeit für eine ausgedehnte Tour haben.

Bei mir steht der Grünberg bei guten Schneeverhältnissen regelmäßig auf dem Programm, da meine Freundin nur einen Katzensprung vom Einstieg entfernt wohnt und ich seit zwei Jahren fast die Hälfte meiner Zeit in Tirol verbringe.

Mir gefällt die Ruhe und die hervorragenden Bedingungen zum Tourengehen auf der ehemaligen Skipiste. Oben angekommen mag ich es, den mitgebrachten Kaffee oder Tee bei herrlichem Ausblick auf den Simmering und die Mieminger Kette zu genießen. Der Grünberg ist ein schönes Fleckchen Erde, das im Skitourenzirkus wenig Beachtung findet, aber immer eine Skitour wert ist.

Titelbild + Naturrodelbahn: Marta Kulesza | inafarawayland.com

Schreibe einen Kommentar