Motivierende Triathlon-Bücher für langweilige Regenerationstage

motivierende-triathlon-buecher

Schwimmen, Radfahren und Laufen – der Triathlonsport erfreut sich an immer größerer Beliebtheit und hält längst auch mich in seinen Klauen gefangen. Geht es dir ähnlich? Dann habe ich in diesem Blogbeitrag ein paar Triathlon-Bücher für dich, die du unbedingt gelesen haben solltest, um mehr über den Sport, das Training und die Personen dahinter zu erfahren.

Es ist der 4. August 2019, als ich bei meinem ersten Triathlon am Langener Waldsee am Start stehe und keine Ahnung habe, was mich erwarten würde. Zwar war ich bis zu diesem Zeitpunkt schon einige Jahre begeisterter Zuschauer vom Ironman Hawaii und hatte großen Respekt vor der Leistung der Triathleten – ganz egal welche Distanz – praktische Erfahrung hatte ich bis dato jedoch keine gesammelt.

Daher sprang ich, gemeinsam mit einem guten Freund, völlig unbedarft ins kühle Nass. Kurz darauf suchte ich mein Rennrad und radelte langsam trocknend der Skyline von Frankfurt entgegen, um im Anschluss die Laufschuhe zu schnüren und durchs Zentrum der hessischen Metropole zu laufen. 

Im Ziel angekommen hatte ich mich vollends mit dem #swimbikerun-Virus infiziert. Wie so viele jungfräuliche Triathleten startete ich über die Jedermanndistanz, also der kürzesten Strecke, um Triathlon-Luft zu schnuppern. Schnell war klar: Ich wollte mehr. 

Seit diesem 4. August in Frankfurt sauge ich nahezu alles auf, was mit dem Triathlonsport zu tun hat, habe längst ein Abonnement der bekanntesten Triathlon-Fachzeitschrift abgeschlossen, verschiedene YouTube-Kanäle abonniert und das ein oder andere Buch über Triathlon verschlungen. 

Triathlon-Bücher, die du gelesen haben solltest

Es sind die Geschichten hinter den Triathleten, die enorme Hingabe für einen trainingsintensiven Sport sowie die ganz persönlichen Erfolgserlebnisse, die mich so sehr begeistern. Der Triathlonsport fasziniert mich und genauso haben es die folgenden sechs Bücher, die ich mehr als lesenswert finde und dir gerne weiterempfehle. 

Mit jeder Faser: Mein Weg zum härtesten Triathlon der Welt

von Thorsten Schröder

Geeignet für… Triathleten und Fans des sympathischen Nachrichtensprechers, die auf der Suche nach Motivation sind, um ihre eigenen Träume zu realisieren, ohne dabei zwanghaft immer ganz oben auf dem Treppchen stehen zu müssen. 

Thorsten Schröder ist nicht nur derjenige, der um 20 Uhr die Nachrichten in der Tagesschau spricht, sondern er ist auch ein überaus ambitionierter Triathlet. 2017 qualifizierte er sich erstmals für den Ironman Hawaii. 

Mit viel Humor und Authentizität geht Thorsten Schröder in “Mit jeder Faser” auf einzelne Stationen in seinem Leben ein. Zum Beispiel auf ein schweres Rückenleiden, das ihn als Jugendlicher zum Aufhören seiner “Fußballkarriere” zwang, gefolgt von den vielen spannenden Radreisen und den Anfängen beim Triathlon und wie sich daraus eine wahre Passion entwickelte. 

Beim Lesen habe ich richtig mitgelitten, da mit der Hawaii-Qualifikation das große Ziel, das zugleich der Aufhänger des Buchs ist, zwischendurch in weite Ferne rückt. Zudem macht Thorsten in seinem Buch deutlich, welchen Aufwand Agegrouper auf sich nehmen müssen, um den Job und das Training für die Langdistanz unter einen Hut zu bekommen. 

Vom Junkie zum Ironman

von Andreas Niedrig und Jörg Schmitt-Kilian

Geeignet für… Leseratten und Sportfreaks, welche die Macht des Sports fühlen wollen und wissen möchten, welche Leistung mit purer Willenskraft möglich ist. 

Vielleicht kennst du Andreas Niedrig bisher ausschließlich als erfolgreichen Langdistanz-Triathleten, der den ganz großen Coup immer knapp verpasst hat. Doch hinter dem ehemaligen Profi-Triathleten steckt eine bewegende Geschichte, denn bereits mit zwölf Jahren beginnt Andreas mit dem Konsum von Haschisch. Zehn Jahre später kommt Heroin dazu und der Abstieg scheint nicht mehr zu verhindern zu sein. 

In “Vom Junkie zum Ironman” erzählt Andreas Niedrig von seinem Leben als Drogenabhängiger. Er verrät, wie er sich nach einer langen Leidenszeit aus dem Drogensumpf kämpft, welche Rolle der Triathlon dabei spielt und wie er es mit purer Willenskraft zum Profi geschafft hat.

Mich haben vor allem die Ehrlichkeit und die Transparenz von Andreas beeindruckt, die in seinem Buch zum Ausdruck kommen. Er gibt tiefe Einblicke in das Leben eines Abhängigen, der sich dank enormer Willenskraft und der aufflammenden Liebe zum Sport von einer Gleichgültigkeit in seinem Alltag zurück ins “normale” Leben kämpft. 

Eine Geschichte, die so viel Tragik und “Ups and Downs” bietet, dass sie sogar verfilmt wurde. Ich bin beim Lesen zu einem Fan von Andreas Niedrig geworden. Er macht in seinem Buch deutlich, dass er in seinem Leben weit mehr geleistet hat als “nur” Profi-Triathlet zu werden und genau das hat mir sehr imponiert. 

A Life Without Limits: A World Champion´s Journey

von Chrissie Wellington

Geeignet für… Triathlon-Nostalgiker und Fans von Geschichten über Sportler, die erst über einige Umwege den Weg zu ihrer Passion finden. 

Insgesamt viermal hat die Britin Chrissie Wellington den Ironman Hawaii und dreimal die Challenge Roth gewonnen. Damit zählt sie zu den erfolgreichsten Triathletinnen, die es jemals gab. Den Erfolgen nach hat es den Anschein, dass Chrissie bereits früh diverse Auswahlkader durchlaufen hat und sich so zur Spitzensportlerin mauserte. Aber genau einen solchen vorgezeichneten Weg gab es nicht.  

In ihrer Autobiographie “A Life Without Limits” verrät Chrissie Wellington, wie sie als junge, wissbegierige Engländerin, die unter Essstörungen litt, durch das Reisen eher zufällig zum Triathlon kam. Das Buch ist ein Rückblick auf einen Werdegang, der aus sportlicher Sicht vom nicht immer unumstrittenen Trainer Brett Sutton geprägt war, der sie die harte Schule des Ausdauersports durchlaufen ließ. 

Chrissie gibt Einblicke in ihren beeindruckenden Lebensweg und den Kampf bis zur besten Triathletin der Welt. Besonders gut haben mir beim Lesen ihre Offenheit und auch ihr Humor gefallen. In einem Abschnitt, verrät sie beispielsweise, wie sie beim Radfahren Konkurrenten auf Distanz hielt, die das Windschattenverbot missachteten – recht amüsant.

Ein herrlich erfrischendes Buch über eine Powerfrau mit einem großen Kämpferherz, sowohl was den Sport als auch ihre Mitmenschen betrifft. 

Olympische Distanz: Effizient trainieren mit der Profi-Strategie

von Anne Haug

Geeignet für… Triathleten, die ihren ersten Volkstriathlon oder Wettkampf über die Sprintdistanz hinter sich gebracht haben und den nächsten Schritt gehen möchten, sowohl in der Praxis als auch in der Theorie. 

2019 hat Anne Haug als erste deutsche Frau den legendären Ironman in Kona auf Hawaii gewonnen. Bevor die gebürtige Bayreutherin auf die Langdistanz gewechselt ist, war Anne einige Zeit überaus erfolgreich auf der Kurzdistanz aktiv. 

Von genau diesem Erfahrungsschatz profitierst du in ihrem Buch, wenn du dir zum ersten Mal die Olympische Distanz vorgenommen hast. Du erfährst unter anderem wissenswerte Informationen über die Ausrüstung sowie die Trainingssteuerung. Außerdem schildert sie, wie du die 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen im Wettkampf bestmöglich meisterst. 

Mich hat das Buch sehr gut auf meine erste Kurzdistanz, die leider kurzfristig vom Veranstalter abgesagt werden musste, eingestimmt. Obwohl sehr viel Theorie zum Triathlon vermittelt wird, ist das Buch recht kurzweilig, da Anne Haug die ein oder andere Anekdote von sich gibt und humorvoll beschreibt, mit welchen Herausforderungen sie auf ihrem Weg zur Ausnahmeathletin zu kämpfen hatte. 

Siegen ist Kopfsache: Die mentalen Erfolgsstrategien der Ausnahme-Athleten

von Matt Fitzgerald

Geeignet für… Ausdauersportler, die das Letzte aus sich rausholen und die tatsächliche Kraft mentaler Stärke anhand von erfolgreichen Beispielen kennenlernen wollen.  

In “Siegen ist Kopfsache” stellt Matt Fitzgerald die Kernelemente mentaler Fitness vor, die Top-Ausdauerathleten nutzen, um bestimmte Herausforderungen zu bewältigen. Wissenschaftliche Erkenntnisse belegt er beispielhaft mit Hilfe besonderer Ereignisse von Sportlern, die durch mentale Stärke herausragende Leistungen abgeliefert haben. 

Matt zeigt unter anderem auf, wie Triathletin Siri Lindley aus ihrer Versagensangst Kapital geschlagen hat, inwiefern der Läufer Ryan Vail vom Gruppeneffekt profitierte, wie Radsportler Cadel Evans aus mehrfachem Scheitern eine gewisse Resilienz entwickelte, warum Paula Newby-Fraser lernen musste, auf ihre Intuition zu hören und welche positiven Auswirkungen die Passion für Sport auf die Leistungen von Ned Overend hatte. 

Jedes der zwölf Kapitel behandelt eine bestimmte mentale Stärke. Daher hatte ich beim Lesen stets einen Textmarker griffbereit, um mir wichtige Passagen anzustreichen. Ein tolles Lehrbuch, aus dem ich viel über die Kraft des mentalen Trainings mitnehmen konnte und das auf sportliche Höchstleistungen zurückblickt, welche ich in dieser Form noch nicht auf dem Schirm hatte.   

Eine Frage der Leidenschaft: Mit und Motivation zum Erfolg

von Jan Frodeno

Geeignet für… Sportfans, die erfahren möchten, wie der aktuell erfolgreichste Triathlet der Welt tickt und wie er sich motiviert, stets der Beste in seinem Sport zu sein. 

Er ist nicht nur Olympiasieger auf der Kurzdistanz, sondern hat auch dreimal den legendären Ironman Hawaii gefinisht: Jan Frodeno. Klar, dass es da genügend Stoff für eine Biografie gibt, in der Jan seinen sportlichen und privaten Werdegang bis zu seinen größten Erfolgen niedergeschrieben hat. 

Obwohl Jan sich privat sehr bedeckt hält, gibt er im Buch verhältnismäßig tiefe Einblicke in sein Privatleben. So berichtet er von seiner Kindheit und Jugend in Südafrika, seinen ersten Berührungspunkten mit dem Triathlon, warum er mittlerweile im spanischen Girona zu Hause ist und was seine Prinzipien sind, um stets auf dem höchsten Level zu performen.  

In “Eine Frage der Leidenschaft” schildert Jan Frodeno außerdem, wie es dazu kam, dass er nach seinem Olympiasieg in ein Loch gefallen ist und wie ihn diese Zeit verändert hat. Auch zahlreiche Ernährungs- und Trainingstipps kommen nicht zu kurz, sodass das Buch einige wichtige Learnings bereithält, die du für dein Training adaptieren kannst.

Welches Triathlon-Buch steht auf deiner Liste?

Fragst du mich, welches der aufgezählten Triathlon-Bücher du unbedingt gelesen haben solltest, dann empfehle ich dir alle sechs. Zum Einstieg ist “Mit jeder Faser” von Thorsten Schröder ideal, da du hier auf eine spannende Reise mitgenommen wirst und er dir verrät, was die Faszination Triathlon ausmacht. Bist du schon eine ganze Weile passionierter Triathlet, solltest du dir “Siegen ist Kopfsache” keinesfalls entgehen lassen, da es dich – sofern du dich für mentales Training interessierst – garantiert weiterbringen wird. 

Aber auch jedes andere, von mir aufgelistete, Triathlon-Buch lohnt sich, um mehr über den Sport, das Training und die Menschen dahinter zu erfahren. Und ja, mir ist bewusst, dass es noch eine Menge weiteren Lesestoff gibt, der von mir gelesen werden will. Daher werde ich diesen Blogbeitrag aktualisieren, sobald ich ein weiteres Buch verschlungen habe. 

Freuen würde ich mich natürlich, wenn du einen Tipp für mich hast. Welche Lektüre über Triathlon hat dich begeistert? Welches Buch hat dir beim Training ganz besonders weitergeholfen oder welche Biographie hat dich schwer beeindruckt? Verrate es mir gerne in den Kommentaren. 

1 KommentarHinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.