Purer Trailrunning-Genuss auf dem Königsweg in Bad Brückenau

trailrunning-rhoen

Es gibt Laufstrecken, die werden einfach nicht langweilig. Eine davon ist die Extratour Königsweg, die eigentlich ein beliebter Wanderweg am Rande von Bad Brückenau ist, die jedoch enormes Potenzial für passionierte Trailrunner hat. Was der Königsweg zu bieten hat und worauf du bei deinem Trailrun achten solltest, verrate ich dir in diesem Beitrag.  

Von meiner kleinen Heimatstadt in der Bayerischen Rhön habe ich dir hier in meinem Outdoorblog bereits (mehrfach) vorgeschwärmt, indem ich dir unter anderem einige Highlights der Gesundheitsstadt aufgelistet habe. Neben den Heilquellen, Konzerten mit Weltstars und den Kurparks war eines davon die Extratour Königsweg.

Extratouren sind in der Rhön ausgeschriebene Rundwege. Sie beginnen von gekennzeichneten Parkplätzen, sind gut beschildert und innerhalb eines halben Tages oder einer Tagestour begehbar.

Auf dem Königsweg im Bayerischen Staatsbad wandeln Kurgäste, Einheimische und Urlauber auf den Spuren von König Ludwig I., der früher regelmäßig in Bad Brückenau zu Gast war und großen Anteil an der Entwicklung des heutigen Kurgebiets hat. Man sagt, dass er unter anderem die langen Spaziergänge durch die naheliegenden Wälder ganz besonders genossen hat.

Ich muss zugeben, dass ich den Königsweg noch kein einziges Mal an einem Stück abgewandert bin. Aber ich bin ihn dafür schon unzählige Male abgelaufen, denn der Rundweg entpuppt sich als ein wahrer Trailrunning-Leckerbissen.

Streckendetails zum Königsweg

Der offizielle Startpunkt der Extratour Königsweg ist der Elisabethenhof im Staatsbad Bad Brückenau. Am dortigen Parkplatz gibt es einige Schilder, die dir die Route aufzeigen. Als Trailrunner empfehle ich dir jedoch, den Rundweg genau andersrum – also im Uhrzeigersinn – zu laufen. Das verspricht nicht nur mehr Spaß, sondern sorgt auch für einen hohen Puls direkt von Beginn an.

Die ersten Höhenmeter sammelst du, indem du an der alten Königseiche und am Fürstenhof vorbei in den Wald eintauchst. Hier geht es auf einem Waldpfad recht fordernd bergauf bis zur Luitpoldhütte. Sei dir bewusst, dass dir der lange Anstieg bereits einiges abverlangen wird. Die gute Nachricht: Die Luitpoldhütte ist der höchste Punkt des Königswegs, sofern du nicht noch eine Zusatzrunde auf den Volkersberg einplanst.

Weiche und gut zu laufende Trails, auf denen du ordentlich Gas geben kannst, leiten dich im Anschluss bergab durch den Wald zum Crailsheimplatz. Von dort läufst du auf einem ebenen Waldpfad oberhalb von Bad Brückenau entlang und genießt einen tollen Ausblick auf das Stadtzentrum sowie die Pilsterköpfe im Hintergrund.

Nach einem kurzen Anstieg geht es wieder bergab durch ein Neubaugebiet, in dem du dich nur kurz aufhältst. Nach dem Washington-Platz durchstreifst du große Wiesenflächen bis du über die Brücke rechts in einen kleinen Buchenwald abbiegst. Dort führt dich ein hügeliger Waldpfad, der zugleich meine Hausstrecke ist, zurück in den riesigen Kurpark des Staatsbades.

Hier findest du die Strecke im Detail:

6 Gründe, warum der Königsweg ideal zum Trailrunning ist

Natürlich ist der Königsweg in Bad Brückenau bei mir so beliebt, weil es von meiner Wohnung nur wenige hundert Meter bis zum Einstieg in die Rhöner Extratour sind. Aber keine Sorge, auch ohne einen solchen Heimvorteil wirst du große Freude bei einem Trailrun auf dieser Strecke haben.

Ein paar Gründe, warum du den Königsweg nicht nur wandern, sondern vielmehr in deinen Trailrunning-Schuhen und mit etwas mehr Geschwindigkeit unsicher machen solltest, habe ich in der folgenden Auflistung für dich festgehalten:

  1. Der Königsweg in Bad Brückenau ist mit neun Kilometern Länge recht kompakt, bringt dich aufgrund der – laut meiner Laufuhr – 319 Höhenmeter jedoch durchaus an deine Grenzen.
  2. Neben natürlichen Wanderwegen, schmalen Waldpfaden und Fußwegen im Kurpark erwarten dich geniale Trails, auf denen du ordentlich “ballern” kannst.
  3. Obwohl die Laufstrecke überschaubar ist, ist sie überaus abwechslungsreich. Sowohl Waldstücke als auch grüne Talauen und ein großer Kurpark warten auf dich.
  4. Auf der Extratour Königsweg ist kaum Betrieb und du wirst weder Wanderern und Mountainbikern noch anderen Trailrunnern in die Quere kommen. Gut für dich, denn so kannst du deinen Trailrun in vollen Zügen genießen.
  5. Natur pur: Obwohl sich der Königsweg in Stadtnähe befindet und in einem Kurgebiet beginnt, hast du das Gefühl, in der freien Natur fernab jeglicher Zivilisation zu sein.
  6. An heißen Sommertagen sorgt der Königsweg für genügend Schatten und damit kühlere Temperaturen, die das Laufen auch bei großer Hitze angenehm machen. .
  7. Die Laufstrecke bietet viele zusätzliche Variationen. Zum Beispiel kannst du deinen Trailrun mit einem Lauf auf den Volkersberg verlängern – oder du nutzt einen der zahlreichen Waldwege unterhalb des Dreistelz.

Wie du merkst, bin ich ein großer Fan des Königswegs, obwohl ich Teile von ihm bereits unzählige Male gelaufen bin. Grund genug, um einen Halt in Bad Brückenau zu machen, deine Trailrunning-Schuhe zu schnüren und einfach mal laufen lassen – es lohnt sich.

Tipps für deinen Trailrun in Bad Brückenau

Damit du perfekt für einen Trailrun auf dem Königsweg vorbereitet bist, möchte ich dir noch ein paar Tipps mit auf den Weg geben:

  1. Reist du mit dem Auto an, gibt es genügend Parkplätze unterhalb der Königseiche oder hinter dem Kursaal. Von hier ist es nur ein Katzensprung bis zum offiziellen Start. Noch besser ist die Anfahrt mit dem Fahrrad. Der neue Bahnradweg namens Rhönexpress fungiert als idealer Zubringer, den du für ein Warm-up oder Cool-down nutzen kannst.
  2. Greife bei Regen und Matsch unbedingt auf Trailrunning-Schuhe mit einem guten Profil zurück. Der Waldboden ist in einigen Passagen recht weich und glitschig, was für erhöhte Rutschgefahr sorgt.
  3. Folge dem roten “K”: Verlaufen kannst du dich eigentlich nicht, da die Strecke sehr gut gekennzeichnet ist, egal welche Richtung du zum Start einschlägst.
  4. Laufe den Königsweg auch mal im Uhrzeigersinn, also in der für Wanderer empfohlenen Richtung. Das sorgt für etwas mehr Abwechslung und andere Intensitäten.
  5. Wärme dich mit einem kurzen Lauf durch den Kurpark auf, da dich der Großteil der 319 Höhenmeter direkt nach dem Start erwartet und deinen Muskeln alles abverlangen wird.
  6. Nutze das Kneippbecken hinter der Wandelhalle, um nach dem Lauf deine Füße zu kühlen und direkt mit der Regeneration zu beginnen.
  7. Das Staatsbad Bad Brückenau ist prädestiniert für das Auffüllen deiner Energiespeicher. Freue dich auf eine leckere Pizza, traditionelle Hausmannskost, ein Eis oder einfach nur ein isotonisches Kaltgetränk. Optionen zum Einkehren – sofern du nicht von oben bis unten voll Matsch bist – gibt es mehr als genug.

Na gut, einen Tipp habe ich noch für dich – und zwar das folgende Video von Florian, mit dem ich selbst schon einige Male beim Trailrunning in der Rhön unterwegs gewesen bin. Er stellt dir den Königsweg kurz und knapp vor und zeigt dir, auf welches Terrain du dich einstellen solltest.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Habe ich dir mit meinem Beitrag Lust auf einen Trailrun in Bad Brückenau gemacht? Oder bist du die Extratour Königsweg in Bad Brückenau längst gelaufen? Dann verrate mir in den Kommentaren, was dir besonders gut daran gefallen hat. Oder gibt es tatsächlich etwas, was du weniger gut fandest? Letzteres kann ich mir zwar kaum vorstellen, aber ich freue mich trotzdem auf den Austausch mit dir.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.