Auf zu den BMW X3 Games am Genfer See

In der vergangenen Woche standen die BMW X3 Games auf dem Programm, bei denen ich aufgrund einer erfolgreichen Bewerbung und eines nachträglichen Geburtstagsgeschenks von meinem Kumpel Sebastian die große Ehre hatte, im schweizerischen Genf selbst an den Start gehen zu können.

Foto: Veranstalter

Aus einem Bewerber-Pool wurden insgesamt 156 Teilnehmer aus 19 verschiedenen europäischen Ländern ermittelt. Zwischen dem 27. April und dem 1. Mai traten 52 Teams á 3 Sportler in sechs verschiedenen Disziplinen gegeneinander an, wobei jedes Teammitglied zwei Disziplinen zu absolvieren hatte.

Neben Skifahren am Mt. Blanc und Segeln auf dem Genfer See standen auch die Disziplinen Mountainbiken, Laufen, Golfen und das Bewältigen eines BMW X3 Parcours auf dem Programm. Die fünf besten Disziplinen gingen am Ende schließlich in die Gesamtwertung ein, bei welcher die Erstplatzierten jeweils ein BMX X3 als Hauptgewinn erwarten sollte.

Mein Team, bei welchem der Spaß, gespickt mit einer Portion sportlichem Ehrgeiz, im Vordergrund stand, startete neben Sebastian und mir auch noch der Garmisch-Partenkirchener Christian, den wir erst am Abflugtag persönlich kennen gelernt hatten.

Unser Teamtrikot von Samsung

Auf ihn kamen wir erst durch einen erweiterten Bekanntenkreis, da wir knapp eine Woche vor Eventbeginn noch verzweifelt auf der Suche nach einem dritten Mitglied waren, das die Disziplinen Skifahren und Golfen beherrschte. Diese kurzfristige Suche war gar nicht so leicht, doch mit Christian tätigten wir einen absoluten Glücksgriff wie sich im Nachhinein heraus stellen sollte.

Für eine professionelle Wettkampforganisation und luxuriöse Unterkunft im Hotel Kempinski direkt am Genfer See scheute der bayerische Automobilhersteller keine Kosten und Mühen und gewährte den einzelnen Teilnehmern fünf atemberaubende Tage am Genfer See ohne jegliche Zusatzbeteiligung.

Wie sich unser Team, das für Samsung mit der Nummer 52 an den Start ging, in den einzelnen Disziplinen geschlagen hat, werde ich in den nächsten Tagen veröffentlichen. Es gibt auf alle Fälle eine Menge zu erzählen.

Hier geht´s weiter…