Deuter Futura 28: Der Wanderrucksack im 1,5-jährigen Test

deuter-futura-28-test

Seit anderthalb Jahren begleitet mich der Deuter Futura 28 bei verschiedenen Outdoor-Aktivitäten. Höchste Zeit also dir zu verraten, welche Vorteile der Wanderrucksack mit sich bringt, was für Funktionen mich besonders beeindruckt haben und welche eher weniger.  

Im Besitz des Deuter Futura 28 bin ich mittlerweile seit anderthalb Jahren. Daher hat mich der Rucksack auch schon auf die ein oder andere spannende Tour begleitet. So zum Beispiel bei verschiedenen Wandertouren, einer viertägigen Hüttentour durchs Pitztal, beim Skitouren gehen in der Tiroler Zugspitz Arena und bei einem Mexiko-Roadtrip.

Im Alltag kommt der Futura 28 eher weniger zum Einsatz. Hier ist weiterhin der Thule Stir 18L mein Favorit, der sich – gemessen am Design – doch etwas besser zum Stadtbummel eignet. Aber das ist auch nicht weiter schlimm, denn auf Grund seiner Eigenschaften ist das Deuter-Modell nicht im Großstadtdschungel zu Hause, sondern vielmehr in der freien Natur. 

Die Ausstattung des Deuter Futura 28

Der Deuter Futura 28 ist zu 60 Prozent aus Polyester und zu 40 Prozent aus Polyamid. Er verfügt über ein Fassungsvermögen von 28 Litern und hat ein Leergewicht von gerade einmal 1.180 Gramm. Beste Voraussetzungen für einen guten Wanderrucksack, der zudem mit der folgenden Ausstattung auftrumpfen kann: 

  • Belüftungssystem im Rückenbereich mit Tragenetz und Federstahl
  • gut gepolsterter Hüftgurt
  • höhenverstellbarer Brustgurt
  • verstellbare Schultergurte
  • Kompressionsriemen an der Seite, um den Inhalt des Rucksacks zu komprimieren
  • Innenfach für Wertsachen
  • großes Hauptfach, das in zwei Fächer aufgeteilt werden kann
  • Innentasche für Trinkblase mit Trinkschlauchführung
  • zwei Seitentaschen mit Fixierlaschen für kleine und große Flaschen bis 1,5 Liter Füllmenge
  • Halterung für Wander- und Trekkingstöcke
  • zusätzliche Regenhülle am Boden des Rucksacks

Die Ausstattung des Wanderrucksacks ist bereits ein gutes Kaufargument. Doch bevor du dich davon illusionieren lässt und direkt deine Kreditkarte zückst, möchte ich dir im Folgenden verraten, ob sie auch hält, was sie verspricht. Soviel vorweg: Der Deuter Futura 28 ist ein klasse Rucksack, aber perfekt ist er leider nicht. 

Die Vorteile des Wanderrucksacks

Als ich den Deuter Futura 28 vor anderthalb Jahren zum ersten Mal genauer unter die Lupe nahm, fiel mir direkt die sehr gute Verarbeitung auf. Diese bezieht sich sowohl auf die Reißverschlüsse als auch die Nähte. Der Inhalt und die Gurte lassen sich mit ordentlich Druck festziehen, ohne Angst haben zu müssen, dass die Nähte auf- oder Laschen abreißen. 

skitour-rucksacktraeger

Die gute Verarbeitung kennzeichnet sich auch dadurch, dass der Rucksack weder bei einer intensiven Skitour noch bei einer mehrtägigen Hüttentour scheuerte. Auch Schulterschmerzen waren bei meinen Touren bisher tabu, was auch daran liegt, dass das Tragesystem individuell und schnell angepasst werden kann.

Der bequeme Hüftsupport sorgt zudem für eine gute Verteilung des Gewichst, ohne dabei zu viel Druck auf die Hüfte auszuüben. Der Deuter Futura 28 fühlt sich auch bei intensiven Touren mit schwerem Gepäck sehr gut an und sitzt fest. 

Fächer und Verstaumöglichkeiten

In Bezug auf die Verstaumöglichkeiten punktet der Wanderrucksack mit einer durchdachten Aufteilung. Das Hauptfach kannst du mit einem Reißverschluss in zwei Fächer unterteilen. Das dadurch entstehende Bodenfach eignet sich zum Beispiel wunderbar für Dreckwäsche, den Schlafsack oder Schuhe. Beide Fächer haben ihre eigenen Zugänge. 

In der Außentasche ist genügend Platz für Dokumente, die Sonnencreme oder kleine Snacks. Zudem ist sie mit einer Netztasche und einem Schlüsselband versehen, was ich sehr smart finde, zumal du nach einer abgeschlossenen Wandertour nicht allzu lange deinen Schlüssel suchen musst. 

Etwas versteckt befindet sich am Boden des Rucksacks eine kleine Tasche mit einer integrierten Regenhülle. Ziemlich praktisch, sollte es doch einmal regnen. Nieselrege sollte dem Deuter Futura 28 übrigens auch ohne Überzug nichts ausmachen – so zumindest meine Erfahrung. 

Außen am Rucksack befinden sich weitere Möglichkeiten, um deine Trekkingstöcke zu verstauen oder den Helm und Klettergurt zu befestigen. In die beiden Außentaschen passen zudem bis zu 1,5 Liter große Trinkflaschen. Eine Ausstattung, die den eigentlich doch recht kleinen Wanderrucksack zu einem wahren Raumwunder machen. 

Belüftungssystem

Das absolute Highlight des Deuter Futura 28 ist das Belüftungssystem. Ich mag es einfach nicht mit einem verschwitzten Rücken durch die Lande zu ziehen. Und genau hier hat das gut ausgetüftelte Belüftungssystem von Deuter seine große Stärke. So sorgt der Netzrücken für die nötige Durchlüftung, während die Federstahl-Konstruktion den eigentlichen Rucksack auf Abstand hält. 

Der Härtetest für das Belüftungssystem erfolgte 2019 in Mexiko. Dort kam der Futura täglich bei mehr als 30 Grad zum Einsatz. Zwar konnten der Netzrücken und die Federstahl-Konstruktion einen verschwitzten Rücken nicht komplett abwenden, dass der Rücken aber bei diesen Temperaturen und der hohen Luftfeuchtigkeit zumindest halbwegs trocken blieb, verzeichne ich als großen Erfolg. 

Die Nachteile des Deuter Futura 28

Die eben genannten Vorteile sind ganz klare Kaufargumente, sofern du nach einem guten Rucksack für deine Wander- oder auch Radtouren suchst. Es gibt jedoch auch einige wenige negative Aspekte, die ich dir nicht vorenthalten möchte. 

  1. Mit knapp 100 Euro, die der Rucksack kostet, ist der Futura mit seinen 28 Litern Füllmenge nicht unbedingt ein Schnäppchen. 
  2. Die vielen Einstell-Möglichkeiten, Fächer und Funktionen sind für Gelegenheitswanderer vielleicht sogar etwas überfordernd. 
  3. Beim Design ist noch Luft nach oben. 

Wie du an der Auflistung der Nachteile siehst, musste ich mir einige davon schier aus den Fingern saugen. Anmerken könnte ich hier noch, dass der Rucksack für eine Hüttentour zu klein ist, aber ganz ehrlich: Dieser Missstand ist ein ganz klarer Anwenderfehler. Wer sonst wählt schon einen 28-Liter-Rucksack aus, um mit Klettersteig-Set, Wechselkleidung, Schlafsack und Nahrung vier Tage durch die Alpen zu stapfen?

Fazit: Ein genialer Wanderrucksack

Der Deuter Futura 28 kam neben der 4-tägigen Hüttentour, die er trotz der geringeren Füllmenge übrigens prächtig meisterte, in den verschiedenen Gebieten zum Einsatz. Ganz egal, ob bei Wandertouren, beim Skitouren gehen, Sightseeing-Trips in Mexiko oder bei Fahrradtouren. Er ist ein wahrer Allrounder und vielseitig einsetzbar. 

Durch Feinjustierungen am bequemen Tragesystem und das gut verarbeitete Material hatte ich nie durch den Rucksack ausgelöste Schmerzen – weder durch das Gewicht noch durch scheuernde Nähte. Ergonomie wird beim Futura groß geschrieben und auch das Belüftungssystem sorgt für angenehme, relativ schweißfreie Touren über viele Stunden. 

Ich bin ein großer Fan des Deuter Futura 28, was auch an seiner Robustheit liegt. Das Material ist gut verarbeitet und strapazierfähig. Auch die Steckschließen, bei denen ich in der Regel einen recht hohen Verschleiß habe, sind bisher noch nicht gebrochen. Ein scheinbar unkaputtbarer Rucksack und somit prädestiniert für ereignisreiche Bergtouren.

Trotz des hohen Preises eine klare Preisempfehlung – und falls du doch mal eine längere Hüttenwanderung planst, dann bekommst du den Deuter Futura 28 auch mit mehr Volumen. 

Sale
Deuter Futura 30 Wanderrucksack - black
  • Maximale Belüftung durch das Aircomfort netzrücken-system sorgt für besten Tragekomfort. Gleichzeitig Ideale Lastübertragung auf die Hüftflossen mit dem elastischen Federstahlrahmen
  • Das Active-Comfort-Fit Rückensystem unterstützt den Tragekomfort durch bewegliche Schulterträger bei gleichzeitig formstabiler Konstruktion
  • Praktische Deckeltasche mit Reißverschluss und Befestigungsschlaufen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.