Loipe Verwall am Arlberg: Das ist Österreichs vielleicht schönste Loipe

loipe-verwall-arlberg

Bei meinem zweiwöchigen Winter-Roadtrip durch Österreich habe ich den Kofferraum meines Autos mit sämtlichen Wintersport-Utensilien vollgestopft. Nicht nur die Abfahrtsski, die Trailrunning-Schuhe oder die Wanderausrüstung haben darin Platz gefunden, sondern auch mein Langlauf-Set. Das hat einen guten Grund, schließlich wollte ich mich zwischendurch auf der ein oder anderen Loipe auspowern und beim Skating das traumhafte Bergpanorama der Alpen genießen. Mit der Loipe Verwall bei St. Anton am Arlberg wurde mir ein besonderer Rundkurs empfohlen.

Eigentlich wollte ich es bei meiner Ankunft in Landeck nach einer intensiven Skiwoche in Sölden und zusätzlichen Langlauftouren in Zwieselstein und Vent eher gemütlich angehen lassen. Beim Besitzer meiner Unterkunft fragte ich daher nach, ob er denn eine Empfehlung für eine kleine Tour hätte.

Ohne lange zu überlegen sprudelte aus ihm heraus, dass ich unbedingt den Rundkurs um den Verwallsee, oberhalb von St. Anton, ablaufen sollte – sie sei schließlich seine Lieblingsloipe. Bei den funkelnden Augen und all der Begeisterung konnte ich diesen Tipp nur schwer ausschlagen und nahm die gut 25 Kilometer lange Anfahrt gerne auf mich.

Lage und Einstieg der Verwall-Loipe am Arlberg

Das Verwall ist eine Gebirgskette in den Bundesländern Vorarlberg und Tirol und vollstreckt sich grob zwischen Bludenz und Landeck. Im Sommer ist das Verwall ein beliebtes Wandergebiet und prädestiniert für Hüttentouren. Doch die atemberaubende Natur, die von mehreren Dreitausendern umgeben wird, zieht auch Winterwanderer an. Langläufer hingegen kommen vor allem auf einer Strecke voll auf ihre Kosten, der Loipe Verwall, die für manch einen Österreichs schönste Loipe ist.

Die Verwall-Loipe liegt direkt an der Arlbergstraße etwas oberhalb von St. Anton. Ungefähr 200 Meter vom Hotel Mooserkreuz entfernt, befindet sich ein größerer Parkplatz. Innerhalb der Kurzparkzone kann er von 8 bis 18 Uhr für bis zu drei Stunden genutzt werden. Den Einstieg in die Loipe erkennst du an einem großen Hinweisschild mit der Aufschrift „Loipe Verwall“, das zugleich das Ende der Rundloipe darstellt.

Tipp: Wenn du kein Auto hast, es eingeschneit ist oder du es aus anderen Gründen stehen lassen willst, kommst du auch ganz bequem mit dem Skibus zum Beginn der Loipe.

Wissenswertes zur Loipe Verwall

Österreichs schönste Loipe, sofern sie dies denn wirklich ist, ist laut meiner Garmin Forerunner 745 exakt zehn Kilometer lang. Bei meiner Langlauf-Tour durch das romantische Verwalltal musste ich einen Aufstieg von 173 Höhenmetern bewältigen. Der niedrigste Punkt der Rundloipe liegt auf 1.444 Metern, während der höchste bei 1.521 Metern endet.

loipe-in-st-anton

Die Loipe Verwall ist klassisch gespurt sowie fürs Skating gewalzt. Dabei gibt es auf einem Großteil der Strecke genügend Platz zum Überholen. Hunde sind auf der Loipe nicht gestattet, ebenso wenig wie Winterwanderer. Beide dürfen das Verwalltal auf den extra ausgeschilderten Wanderwegen genießen.

Kurz nach dem Einsteig in die Loipe erwartet dich eine Abfahrt, bei der eine gewisse Technik vorausgesetzt ist. Wenig später taucht ein Tunnel auf, der dich noch tiefer ins Verwall bringt. Im Anschluss führt die Loipe an der Wagner Hütte vorbei, um den idyllischen Verwallsee herum und auf der anderen Seite zurück. Der letzte Teil der Strecke ist der gleiche, den du zu Beginn abgelaufen bist – Tunnel inklusive.

Durchaus fordernd sind die ständigen Wechsel von Anstiegen und Gefällen auf der Loipe Verwall. Belohnt werden deine Mühen jedoch mit den wuchtigen Bergmassiven, die im Hintergrund auftauchen, sowie deren schneeweißen Gipfeln, die am Morgen von der Sonne geküsst werden. Ein tolles Panorama, das es zur Aufwertung der Strecke gar nicht bräuchte, schließlich ist die sich durch das Verwalltal windende Strecke auch ohne Weitblick ein absoluter Hingucker.

Tipps für deine Runde auf der Loipe Verwall

  1. Da die Loipe durch das Verwalltal führt und sich die Sonne in einigen Teilen erst spät blicken lässt, kann es recht frisch werden. Achte daher auf angemessene Kleidung.
  2. Für Anfänger ist die Loipe Verwall nicht unbedingt geeignet, da es die kurzen Anstiege und Abfahrten in sich haben. Ein paar Mal solltest du vorher also schon auf Langlaufski gestanden haben, um nicht in einem der Fangzäune zu landen.
  3. Bei einigen Engstellen ist Vorsicht geboten, da entgegenkommende Läufer nicht sofort sichtbar sind. Gehe es hier lieber langsam an. Größtenteils ist auf der Rundloipe genügend Platz, damit sich niemand in die Quere kommt.
  4. Langsam ist ein gutes Stichwort, denn aufgrund der hohen Lage von bis zu 1.521 Metern kommst du schneller an deine Grenzen als du es von bisherigen Langlauftouren gewohnt bist. Treten Schwindelgefühle oder Kurzatmigkeit auf, schalte einen Gang zurück.
  5. St. Anton am Arlberg gilt als schneesicher, weshalb die Loipe meist über den gesamten Winter in Betrieb ist. Um auf Nummer sicher zu gehen, findest du den aktuellen Loipenzustand unter dem folgenden Link: Loipenplan Arlberg
  6. Neben der Verwallrunde kannst du deine Runden auch auf der Schönwetterloipe in St. Christoph auf 1.800 Metern Höhe drehen oder dich auf der Loipe Stanzertal entlang des Flusses Rossana über 22 Kilometer auspowern. Insgesamt verfügt St. Anton am Arlberg über ein Loipennetz von 40 Kilometern.

Purer Langlaufgenuss im Verwall

Ob die Loipe Verwall tatsächlich Österreichs schönste Loipe ist, darüber lässt sich streiten. Ich war jedenfalls begeistert, sodass ich nach der Rückkehr dem Besitzer meiner Unterkunft – ebenfalls – mit funkelnden Augen von der wunderschönen Tour erzählte. Daher kann ich dir die Loipe in St. Anton am Arlberg absolut weiterempfehlen.

Trotz anstrengender Passagen ist die Runde um den Verwallsee ein wahrer Genuss: tolle Ausblicke, perfekte Bedingungen und jede Menge Abwechslung, sowohl was das Streckenprofil als auch die Umgebung betrifft.

Kleiner Einwurf: Einen Tag nach meiner Verwalltour war ich auf einer Rundloipe von Mathon über Galtür nach Wirl und wieder zurück unterwegs. Ein wahrer Traum. War diese Loipe vielleicht sogar noch eine Spur schöner? Oder lag es daran, dass ich mich von den wärmenden Sonnenstrahlen, die ich einen Tag zuvor bei der Loipe Verwall doch etwas vermisste, blenden ließ?

Welch großen Stellenwert die Verwall-Loipe bei mir hat, wird anhand dieses Beitrags deutlich, denn einer einzigen Loipe habe ich bisher noch keinen eigenen Blogartikel gewidmet. Diese Auszeichnung kommt wahrscheinlich nicht dem Tiroler Loipengütesiegel gleich, ist aber durchaus ein Schulterklopfer für die (vielleicht doch) schönste Loipe Österreichs.

Hast du einen ganz besonderen Favoriten, den du mir nicht vorenthalten willst und den ich unbedingt einmal ablaufen sollte? Dann verrate ihn mir gerne in den Kommentaren.

1 KommentarHinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.