Kulturtrip zum Angkor Wat nach Kambodscha

Der Sommer am Strand war für Urte und mich nach knapp anderthalb Monaten erst einmal Geschichte, denn nach einem kurzen Aufenthalt in Bangkok sollte es auch schon gleich weiter nach Kambodscha gehen, genauer gesagt nach Siem Reap, wo wir als typische Touristen die wunderschöne Tempelanlage von Angkor begutachten wollten.

Angkor Wat bei Siem Reap

Die Busfahrt dorthin war alles andere als angenehm, was vor allem an den schlechten Straßenverhältnissen lag, sofern man überhaupt von Straßen sprechen konnte. Zudem war es im Bus äußerst eng und leider auch erdrückend heiß. Sehr lustig sind die Tankstellen an den Straßen. An Stelle von Zapfsäulen gibt es in Kambodscha alte Cola- und Fantaflaschen, die mit Benzin gefüllt sind. Dementsprechend lange dauert auch ein Tankaufenthalt.

Nach ungefähr zehn Stunden konnten wir aber dennoch in unser Hostel einchecken und entspannen. Am Tag darauf stand Kultur an der Tagesordnung, denn ein Besuch von Angkor Wat, dem größten Tempelkomplex der Welt war geplant.

Drehort von Tomb Raider

Urte und ich kauften uns auch gleich einen 2-Tages-Pass und buchten uns unseren ganz persönlichen TukTuk-Fahrer, schließlich gibt es in Angkor mehr als 1.000 Tempel und Heiligtümer zu bestaunen. Natürlich konnte man die gesamte Tour auch mit dem Fahrrad machen, allerdings war uns das dann doch etwas zu anstrengend. Außerdem waren wir im „Urlaub“.

Die gesamte Anlage war wirklich beeindruckend und zugleich faszinierend. Vor allem der Tempel Ta Prohm ist nahezu beängstigend, da hier riesengroße Bäume einzelne Tempel überwuchern, sodass die Gewalt der Natur zum Vorschein kommt. In den 1990ern war diese Anlage zugleich der Schauplatz des Actionfilms Tomb Raider mit Angelina Jolie in der Hauptrolle.

Wunderschön und das wohl bekannste Postkartenmotiv Kambodschas ist sicherlich der Tempel Angkor Wat selbst, dem größten religiösen Bauwerk weltweit. Hier scharen sich auch die meisten Touristen umher, da diese Anlage zu Beginn von Angkor zu finden ist.

Die beiden Tage in Angkor waren wirklich wunderschön und lehrreich. Schade ist nur, dass die Tempelstadt mehr und mehr für Touristen zugänglich gemacht wird und die Stadt Siem Reap langsam aber sicher zur Touristenhochburg wird, was man daran erkennt, dass viele prächtige Luxushotels am Eingang der Stadt gebaut wurden.

4 Gedanken zu „Kulturtrip zum Angkor Wat nach Kambodscha“

  1. @Maria: Hallo Maria,
    die Bäume sind wirklich atemberaubend und man bekommt schon fast Angst, wenn man daneben steht. Da musst du wohl mal nach Kambodscha fahren.
    Gruß, Daniel.

  2. Lieber Daniel, ich plane eine ähnliche Tour nächstes Jahr (Bangkok – Siam Reap – Kuala Lumpur – Penang – Phuket – Ko Samui – Bangkok) das alles in 4 Wochen daher fliegen wir und nehmen nicht den 10h Bus 🙂 Die Khmer Tempelanlage steht natürlich auch auf dem Programm, was muss ich für einen TukTuk Fahrer so einplanen pro Tag?
    Gibt es irgendwas was Du unbedingt empfehlen würdest?
    Danke & Liebe Grüße Marion

  3. Hallo Marion,
    da habt ihr wirklich einen super Trip geplant. Der kann nur gut werden. Was Angkor Wat betrifft, kann ich dir leider gar keine aktuellen Infos geben, da ich damals im Jahr 2008 dort war und die genauen Preise nicht mehr im Kopf habe.
    Ich wünsche euch trotzdem ganz viel Spaß,
    Daniel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.